Zur Förderung der Investition in den Kommunen hat das Land Hessen den so genannten Hessischen Investitionsfonds zu Gunsten der Gemeinden gebildet. Es handelt sich hierbei um ein Darlehnsangebot mit niedrigen Zinsen, die von den Kommunen in halbjährlichen Raten getilgt werden können. In diesem Jahr hat der Hessische Investitionsfond ein Volumen von rund 155 Millionen Euro.

Für dieses Programm hat sich die Gemeinde Niedernhausen mit zwei Projekten mit einem Darlehensvolumen von je 500.000 Euro beim Hessischen Ministerium für Finanzen und der Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WIBank) Hessen erfolgreich beworben. „Die Hessische Landesregierung unterstützt mit dem Investitionsfonds wichtige Zukunftsinvestitionen der Kommunen“, unterstreicht der CDU-Landtagsabgeordnete Peter Beuth. Zum einen werden die Mittel in die Sanierung der Autalhalle investiert und zum anderen sollen mit den halbe Millionen Euro die Straßenlaternen auf LED-Beleuchtung umgestellt werden. „Mit einer energieeffizienten Beleuchtung kann die Gemeinde durch Energieeinsparung einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Sanierung der Autalhalle dient dagegen dem gesellschaftlichen Leben der Gemeinde und ist mithin ebenfalls eine wichtige Zukunftsinvestition für die Bürger“, so Beuth weiter.

Zum Hessischen Investitionsprogramm können sich alle Kommunen in Hessen bewerben. Beide Darlehen für die Gemeinde Niedernhausen fallen in die sog. Abteilung C. Darlehen dieser Abteilung werden für unmittelbar bevorstehende Projekte bewilligt. Dabei haben beiden Kapitalmarktdarlehn einen verbilligten Zinssatz von 0,2 % pro Jahr uns müssen binnen 20 Jahren getilgt werden. Im Zeitraum der Darlehenstilgung ist der Zinssatz festgeschrieben.

« „Rettungsanker und Unterstützer für Kriminalitätsopfer“ Innenminister Peter Beuth: „Brandschutz in Taunusstein weiter gestärkt“ »