• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden. Der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth, hat auf der Preisverleihung „Sterne des Sports“ im Biebricher Schloss die vielen Ehrenamtlichen gewürdigt, die sich mit großem Engagement für den Sport in Hessen einsetzen. Traditionell werden in Hessen gegen Jahresende Sportvereine für besonderes gesellschaftliches und ehrenamtliches Engagement verbunden mit der Vergabe der „Sterne des Sports“ in Silber geehrt.

„Die vielen Freiwilligen gehören zu den Säulen unserer Gesellschaft. Sie sind leuchtende Vorbilder in Sachen Bürgerengagement und unbestrittene Aktivposten in unserer Mitte. Es ist wichtig, dass wir diese ‚Sterne des Sports‘ für ihren Einsatz würdigen. Denn ohne ihr Engagement hält unsere Gesellschaft nicht zusammen. Genau hier, an der Basis der Vereine, setzt auch die Sportförderung der Landesregierung an. Mehr als 200.000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in den Vereinen und Verbänden ehrenamtlich. Die Hessische Landesregierung weiß um die Bedeutung des Sports und fördert ihn daher auf einem Rekordniveau. Jährlich stellen wir fast 45 Millionen für die Sportförderung zur Verfügung. Jeder einzelne Cent, der in die Sportförderung fließt, ist gut investiert. Beleg dafür sind alle Vereine, die sich an diesem Wettbewerb beteiligt haben. Sie alle haben Projekte verwirklicht, die anderen Menschen und Sportliebhabern zu Gute kommen und sind vorbildliche Vereine unseres Sportlandes Hessen 2018“, sagte Sportminister Peter Beuth.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ würdigt das gesellschaftspolitisch wirksame Leistungsspektrum von Sportvereinen und deren besonderes ehrenamtliches Engagement. Der Wettbewerb, den die Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund seit 2004 ausschreiben, geht über die Stufen Bronze, Silber und Gold. Auf der lokalen Ebene bewerben sich Vereine um die „Sterne des Sports“ in Bronze. Verbunden mit einer Geldprämie von ca. 1.500 Euro ist ein Verein mit dem ersten Platz automatisch für das Landesfinale um die „Sterne des Sports“ in Silber qualifiziert. Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert. Eine Jury entscheidet, wer sich als Landessieger für das Bundesfinale um die „Sterne des Sports“ in Gold qualifiziert. Wer mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold geehrt wird, kann sich auf ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen.

Als „Sterne des Sports" in Silber wurden in Hessen geehrt:

§ Reit- und Fahrverein Birkenau e.V.

§ Sport- und Kulturgemeinde Erfelden e.V.

§ Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg e.V.

§ Radverein Germania 1912 Rockenberg e.V.

§ TSV Beitenbach e.V.

§ Elektrorollstuhl-Hockey-Club Dreieich e.V.

Ab sofort gibt es einen Newsletter, der über die gesamte Bandbreite des „Sportland Hessens“ informiert.

« Innenminister Peter Beuth: „Mit Löscheimern zum Mitmachen eingeladen“ Innenminister Peter Beuth: „Tolle Botschafterin der hessischen Polizei“ »