• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden/Aarbergen. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat der Gemeinde Aarbergen einen Förderbescheid in Höhe von rund 88.000 Euro überreicht. Die Landeszuwendung dient der Beschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs HLF 20 für die Freiwillige Feuerwehr Michelbach.

„Die Landesregierung misst dem Brand- und Katastrophenschutz eine besondere Bedeutung für die Gefahrenabwehr in Hessen bei. Deswegen fördern wir die Beschaffung von Fahrzeugen sowie den Bau von Feuerwehrhäusern mit Rekordsummen. Moderne Einsatzmittel sind für die Feuerwehren unverzichtbar, vor allem aber für den Schutz der Bevölkerung notwendig. Ihr Engagement und Ihre Bereitschaft, Tag für Tag, Nacht für Nacht für Ihre Mitmenschen in Michelbach da zu sein, ist vorbildlich. Wir brauchen Menschen wie Sie und ich hoffe, dass Ihnen die Arbeit in der Feuerwehr auch Freude, Kameradschaft und Anerkennung bringt“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Die Hessische Landesregierung unterstützt die Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen und den Aus- und Neubau von Feuerwehrhäusern in noch nie dagewesenem Umfang, auch um die wichtige Arbeit vor Ort entsprechend zu würdigen. „Um den unschätzbaren Wert des ehrenamtlichen Einsatzes der rund 80.000 Helferinnen und Helfer in den Feuerwehren sowie im hessischen Katastrophenschutz zu unterstreichen und die Arbeit der Freiwilligen vor Ort noch besser zu unterstützen, haben wir vor Jahren beschlossen, unsere Investitionen weiter zu erhöhen: Allein die Garantiesumme für den Brandschutz in Hessen konnte von 35 Millionen Euro im Jahr 2018 auf 40 Millionen Euro in diesem Jahr erhöht werden“, so Peter Beuth.

Der Rheingau-Taunus-Kreis durfte sich in den vergangenen fünf Jahren über ordentliche Förderquoten freuen. Insgesamt wurden 42 Fahrzeuge und neun Feuerwehrhäuser mit einem Gesamtvolumen von über 3,1 Million Euro gefördert.

Informieren Sie sich auch im Newsletter, über die gesamte Bandbreite des „Brand- und Katastrophenschutzes“.

« Staatsminister Peter Beuth: „Modernisierung beflügelt ehrenamtliches Engagement “