• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden/Frankfurt. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat heute an der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt-Goldstein die Ergebnisse des Pilotprojekts „Mehr Feuerwehr in die Schule“ präsentiert und dabei die besondere Bedeutung eines engen Austauschs zwischen Feuerwehr und Schulen zur Gewinnung von jungen Brandschützern hervorgehoben.

„In Zeiten von Ganztagsschulen und vielfältigem Freizeitangebot ist es für die hessischen Feuerwehren essentiell, sich jungen Menschen frühzeitig zu präsentieren. Mit der direkten Ansprache in ihrem gewohnten Lernumfeld erfahren die Schülerinnen und Schüler unmittelbar Wissenswertes über Arbeit und Struktur der Feuerwehren sowie über den Brandschutz. Gleichzeitig sensibilisieren die Feuerwehren für ihre Belange und damit auch für das ehrenamtliche Engagement, das Werte und Kompetenzen vermittelt, die für die Persönlichkeitsentwicklung und das spätere Berufsleben von herausragender Bedeutung sind“, so Innenminister Peter Beuth.

Das gemeinsam mit dem Landesfeuerwehrverband Hessen sowie dem Kultusministerium initiierte Projekt „Mehr Feuerwehr in die Schule“ startete im September 2016 im Hochtaunuskreis und wurde später um die Modellregionen Main-Taunus, Frankfurt sowie Hanau erweitert. Dabei wurden Kooperations- und Unterrichtsformen zwischen Feuerwehren und Schulen getestet, um Feuerwehren hessenweit Hilfestellung bei der Anbahnung und Umsetzung von Kooperationen mit örtlichen Schulen sowie der konkreten Unterrichtsgestaltung zu geben. Die Projektergebnisse sowie weitere wertvolle Informationen, Tipps und Arbeitsmaterialen sind in dem Leitfaden „Mehr Feuerwehr in die Schule“ sowie im Internet unter feuerwehr-in-die-schule.de enthalten.

Das zentrale Ziel der Kooperation zwischen Feuerwehr und Schule ist für die Freiwillige Feuerwehr – aber auch die Hilfsorganisationen – primär die Nachwuchsgewinnung für den Bereich der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung. Die Schülerinnen und Schüler lernen die vielfältigen Aufgaben einer ehrenamtlichen Feuerwehr kennen. Weiterhin werden Inhalte aus der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung thematisiert, gefestigt und erweitert. Für die Schule ist die Feuerwehr ein wichtiger Kooperationspartner, der den Lernenden das Ehrenamt näherbringt und als außerschulischer Bildungspartner den Schülerinnen und Schülern vielfältige fachliche und überfachliche Kompetenzen vermittelt.

Hintergrund

Im Rahmen des Projekts „Mehr Feuerwehr in die Schule“ hat das Land eine Förderrichtlinie erarbeitet, um die hessischen Feuerwehren und die im Katastrophenschutz des Landes Hessen mitwirkenden Hilfsorganisationen einschließlich THW bei ihrem Engagement in den Schulen zu unterstützen. Gefördert werden freiwillige Schulangebote je nach Dauer und Angebotsumfang innerhalb eines Schuljahres mit bis zu 5.000 Euro jährlich für Sachkosten wie etwa Schutzkleidung, Schulungs- oder Verbrauchsmaterial. Arbeiten dabei unterschiedliche Fachdienste zusammen, sind weitere Fördermittel möglich. Für das Schuljahr 2018/19 wurden so bereits 26 Schulprojekte mit einer Gesamtsumme von rund 130.000 Euro gefördert.

Folgende Kommunen und Organisationen wurden für das Schuljahr 2018/19 bereits gefördert:

Freiwillige Feuerwehren

Gemeinde Löhnberg

7.500 für die AG „Vorbeugender Brandschutz und Erste Hilfe“ an der Schule „Auf dem Falkenflug“ Löhnberg

Stadt Neu-Isenburg

5.000 Euro für die Feuerwehr AG an der Goethe-Schule Neu-Isenburg

Gemeinde Edermünde

5.000 Euro für die Feuerwehr AG an der Bilsteinschule Edermünde-Besse

Gemeinde Dreieich

5.000 Euro für die Brandschutz- und Rettungsdienst-AG „112-AG“ an der Weibelfeldschule Dreieich

Gemeinde Kaufungen

5.000 Euro für die Feuerwehr-AG an der IGS Kaufungen

Stadt Niedenstein

5.000 Euro für die Feuerwehr-AG an der Louise-Schröder-Schule Niedenstein

Gemeinde Hohenahr

5.000 Euro für die Brandschutz-AG an der Dünsbergschule Hohenahr

Stadt Büdingen

600 Euro für die Feuerwehrtage an fünf Büdinger Grundschulen

Hilfsorganisationen

Johanniter-Unfall-Hilfe, Landesverband Hessen

5.000 Euro für den erweiterten Schulsanitätsdienst an der Erich-Kästner-Schule Maintal

Johanniter-Unfall-Hilfe, Landesverband Hessen

5.000 Euro für den erweiterten Schulsanitätsdienst an der Hohe Landesschule Hanau

Johanniter-Unfall-Hilfe, Landesverband Hessen

5.000 Euro für den erweiterten Schulsanitätsdienst an der Albert-Einstein-Schule Maintal

Johanniter-Unfall-Hilfe, Landesverband Hessen

5.000 Euro für den erweiterten Schulsanitätsdienst an der Otto-Hahn-Schule Hanau

Johanniter-Unfall-Hilfe, Landesverband Hessen

5.000 Euro für den erweiterten Schulsanitätsdienst an der Georg-Büchner-Schule Erlensee

Johanniter-Unfall-Hilfe, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die AG „Retter der Zukunft“ an der Sonnenuhrengrundschule Birkenau

Johanniter-Unfall-Hilfe Landesverband Hessen

5.000 Euro für die AG „Retter der Zukunft“ an der Grundschule Birkenau

Johanniter-Unfall-Hilfe Landesverband Hessen

5.000 Euro für die Rettungszwerge-AG an der Gutenbergschule Dieburg

Johanniter-Unfall-Hilfe Landesverband Hessen

5.000 Euro für en erweiterten Schulsanitätsdiensts Hans-Elm-Schule Sinntal

Johanniter-Unfall-Hilfe Landesverband Hessen

5.000 Euro für die Rettungszwerge-AG an der Marienschule Dieburg

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die DRK-AG an der Martin-Luther-Schule Marburg

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die DRK-AG an der Adolf-Reichwein-Schule Pohlheim

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die DRK-AG an der Herderschule Gießen

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die DRK-AG an der Blumensteinschule Wildeck-Obersuhl

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die DRK-AG an der Adam-von-Trott-Schule Sontra

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die DRK-AG an der Georg-Büchner-Schule Stadtallendorf

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die DRK-AG an der Alfred-Wegener-Schule Kirchhain

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hessen

5.000 Euro für die Sanitäts- und Katastrophenschutz AG an der Theodor-Heuss-Schule in Baunatal

Informieren Sie sich auch im Newsletter, über die gesamte Bandbreite des „Brand- und Katastrophenschutzes“.

« Innenminister Peter Beuth: „Mit passgenauen Lösungen Sicherheitsgefühl vor Ort stärken“ Innenminister Peter Beuth: „Unser Dank gilt den tüchtigen Brandschützern in Hessen“ »