• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden. RADIKAL wurde als bester Kurzfilm der Region durch das Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival ausgezeichnet. Der Film, der im Jahr 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, klärt in 17 Minuten über die drei Phänomenbereiche „Rechtsextremismus“, „Islamismus/Salafismus“ sowie „Linksextremismus“ auf. Das Werk, das das Hessische Kompetenzzentrum gegen Extremismus (HKE) in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium (HKM) und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) durch das Frankfurter Filmunternehmen Luna Park 64 realisieren ließ stößt bundesweit auf große Nachfrage: Bundesweit wurden bereits mehr als 9.000 Exemplare aus dem Innenministerium verschickt.

„Unser Ziel ist es, Jugendliche und Heranwachsende für das Thema Radikalisierung zu sensibilisieren. Dazu muss man zunächst ihr Interesse wecken und sie in einen Dialog bringen. Es nützt wenig, wenn wir mit einem ‚erhobenen Zeigefinger‘ kommen. Daher haben wir uns für einen Film entschieden, der die Jugendlichen auf Augenhöhe erreicht, weil er ihre Musik verwendet, ihre Sprache spricht und ihre Medien nutzt. Wir freuen uns über diese Auszeichnung und das große bundesweite Interesse“, so Innenminister Peter Beuth.

Der Film „RADIKAL“ sei in dieser Form bundesweit einmalig. Er thematisiert die Radikalisierung über das Internet und greift dabei alle relevanten Phänomenbereiche auf. Zudem sind aktuelle Ereignisse wie z.B. die Flüchtlingsthematik oder Syrienausreisen zu finden. Innerhalb Hessens erhielten alle weiterführenden Schulen, Polizeipräsidien, relevante Beratungsstellen, die Landesjugendfeuerwehren, Justizvollzugsanstalten, der Hessische Jugendring, der Landeselternbeirat, das Kommissariat der Katholischen Bischöfe Hessen, alle religionspädagogischen Institute der Evangelischen Kirche in Hessen sowie die Mitglieder des Integrationsbeirats der hessischen Landesregierung, des Asylkonvents und des Fachbeirats zum Hessischen Präventionsnetzwerk gegen Salafismus Filmexemplare.

Über die Grenzen Hessens hinaus wurde der Lehrfilm an die Innenministerien, Kriminalämter, Verfassungsschutzämter, die Zentralstellen für politische Bildung in Bund und Ländern versendet sowie viele Schulen und interessierte Einrichtungen.

„Uns erreichen zahlreiche Anfragen aus anderen Bundesländern insbesondere aus den Bereichen Schule, Polizei, Bildung und Politik. Kürzlich erreichte uns die erste Anfrage aus Belgien. Das Feedback ist durchweg positiv. Das zeigt uns, dass wir in Hessen auf dem richtigen Weg sind“, so Innenminister Peter Beuth.

Zum Filmfestival:

Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival e.V. wurde 2003 als gemeinnütziger Verein in Hofheim gegründet. Das Open-Air-Festival hat sich zu einem der größten deutschen Kurzfilmfestivals entwickelt. Das Festival entstand aus dem Wunsch heraus, den Kurzfilm in der Rhein-Main- und Main-Taunus-Region angemessen in Szene zu setzen. Während des jährlich im Sommer stattfindenden Festivals werden über 100 Kurzfilme, überwiegend aus Deutschland, gezeigt. Es findet von Mitte Juli bis Mitte August in Schlössern und Parks der Region Frankfurt Rhein-Main als Open-Air-Ereignis statt.

Zu den Hauptsponsoren aus Politik, Wirtschaft und Industrie der gastgebenden Städte und Gemeinden gehören u.a. das Mediennetzwerk der Region in Mainz, die Wirtschaftsförderung Frankfurt, der Industrieparkbetreiber Infraserv Höchst, der Umweltkonzern Veolia Umweltservice, der Autohersteller Skoda, die Mainova sowie die Taunus Sparkasse und die Volksbank Höchst.

« 23.000 hessische Beamte erhalten Nachzahlung von 40 Millionen Euro Innenminister Peter Beuth: „Wir wollen vor allem Anschläge verhindern“ »