• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden. Das Land fördert hoffnungsvolle hessische Nachwuchssportlerinnen und -sportler weiter auf hohem Niveau. Das gab Innenminister Peter Beuth in Wiesbaden bekannt. 2018 erhalten die Sportfachverbände für ihre Nachwuchs-Kader-Athleten, die sogenannten D-Kader-Athleten, Förderbescheide in einer Gesamthöhe von rund 1,16 Millionen Euro.

„Um unserem Ruf als Sportland gerecht zu bleiben, müssen wir unseren Nachwuchsathletinnen und -athleten die bestmöglichen Voraussetzungen schaffen, damit sie in Zukunft national und international erfolgreich sein können. Mit der Förderung der Nachwuchs-Kader-Athleten investieren wir in die potenziellen Olympiasieger und Weltmeister von morgen, wie beispielsweise Timo Boll und Fabian Hambüchen. Beide sind ehemalige hessische Nachwuchs-Kader-Athleten“, so Peter Beuth.

Erst vor kurzem hatte der Hessische Sportminister die hessische Leistungssport-Reform vorgestellt und ein Maßnahmenpaket mit dem Landessportbund Hessen (lsb h) in der gemeinsamen Vereinbarung zur „Neuausrichtung des Leistungssports Hessen“ geschnürt. Dafür investiert das Land zusätzlich 1,3 Millionen Euro in den Leistungssport für konkrete Maßnahmen im Jahr 2018. Im Mittelpunkt steht die Nachwuchsförderung für den hessischen Spitzensport. Insgesamt fließen somit 3,4 Millionen Euro im Jahr 2018 in den hessischen Leistungssport.

„Mit unserer Leistungssport-Reform schaffen wir die Rahmenbedingungen für künftige Erfolge bei Olympischen und Paralympischen Spielen. Wir haben bewusst von Beginn an die Athletinnen und Athleten in den Mittelpunkt unserer Bemühungen gestellt. Unsere Reformen orientieren sich an den Bedürfnissen der Sportler, die sich aktiv in den Reformprozess eingebracht haben und deren Stimme wir durch die Förderung der Hessischen Athletenvertretung stärken. Der hessische Weg im Leistungssport sorgt dafür, dass junge Talente sich auf ihren sportlichen Erfolg konzentrieren können und sich dennoch zugleich berufliche Perspektiven nach der Sportkarriere schaffen können“, sagte Hessens Sportminister Peter Beuth.

Die Landesregierung hat in den vergangenen zehn Jahren durch intensive Förderung einen Spitzenplatz als Sportland im nationalen Vergleich erreicht. Dazu hat auch die Mittelerhöhung für den Leistungssport beigetragen, die nicht nur die Kaderförderung, sondern beispielsweise auch die Internatsförderung oder die Unterstützung der sportmedizinischen Betreuung umfasst. Der D-Kader in Hessen umfasst ca. 2.000 junge Nachwuchsathletinnen/-athleten. Er bildet die Förderstufe der Spitzensportler auf Landesebene und ist damit der „Landeskader“. National und international wird Deutschland von den Athletinnen und Athleten in den sogenannten Olympia-, Perspektiv-, Ergänzungs- und Nachwuchs-Kadern vertreten. Die neue Kadersystematik hat die bisher gültige Benennung in A, B und C-Kader abgelöst.

Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport unterstützt 13 Sportfachverbände in den sog. Schwerpunktsportarten mit 850.000 Euro. Darüber hinaus erhalten weitere 32 Sportfachverbände eine Grundförderung in einem Gesamtvolumen von 310.000 Euro.

« Innenminister Peter Beuth: „Rechtsstaat ist wehrhaft und handlungsfähig“ Innenminister Peter Beuth: „Meilenstein in der Brandschutzförderung des Landes“ »