• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden/Frankfurt. Acht Sportlerinnen und Sportler und sechs ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer aus allen Teilen des Landes konnten sich am Freitagabend über die Sportplakette der Hessischen Landesregierung aus den Händen von Innenminister Peter Beuth freuen. Das Festhallen-Reitturnier bot den zu Ehrenden eine würdige Kulisse für eine der höchsten Auszeichnungen, die für den Sport im Land vergeben werden kann. Für die Förderung des Festhallenturniers übergab Sportminister Peter Beuth einen Bescheid über 50.000 Euro an die Ausrichter.

„Wir können stolz sein, auf das, was die hessischen Athletinnen und Athleten im Sportjahr 2017 erreicht haben“, betonte Sportminister Peter Beuth. „Mein Dank gilt allen Athletinnen und Athleten, die in diesem Jahr das Sportland Hessen im In- und Ausland vertreten haben. Sie haben in Wettkämpfen Kraft, Ausdauer und ganz viel Herz gezeigt und bis auf den letzten Meter alles gegeben. Sie haben mit Ihren Leistungen neue Maßstäbe gesetzt. Und sie haben auch abseits des Sportplatzes als sympathische Botschafter des Sports überzeugt und ihr Land mehr als würdig vertreten“, so Peter Beuth.

Bei der Podiumsdiskussion mit Spitzensportlern und Verbandsvertretern betonte Sportminister Peter Beuth, dass es ihm ein Anliegen sei, dass die Athleten auch vom Sport leben können und nach ihrer Laufbahn auch eine berufliche Perspektive haben. „Der hessische Weg im Leistungssport stellt die Athleten in den Mittelpunkt. Sie sollen sich in ihrem Umfeld wohlfühlen und alle Möglichkeiten haben, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Dafür haben wir die jährlichen Mittel für den Leistungssport auf 700.000 Euro erhöht und bieten mit der dualen Karriere in den Sportfördergruppe der Polizei und Verwaltung sowie in den vom Land geförderten Sportinternaten und Kooperationen optimale Bedingungen für Spitzenleistungen“, sagte der Sportminister. Im Hinblick auf Doping im Spitzensport betonte der Minister, dass jeder Sportverein und jeder Sportverband die Aufgabe habe, die Integrität des Sports zu schützen. Es gehe dabei nicht ausschließlich darum, Verantwortung für das Wohlergehen der Spitzensportlerinnen und Sportler zu übernehmen. „Wir müssen auch den Ehrenamtlichen zuliebe handeln und auch für Sie die Integrität des Sports wahren und verteidigen. Denn, wer die Werte des Sports verrät, tritt gleichzeitig auch das ehrenamtliche Engagement von Millionen Ehrenamtlichen in den Sportvereinen mit Füßen“, sagte Sportminister Peter Beuth.

Die Sportplakette der Hessischen Landesregierung stehe symbolisch für die enge Verwandtschaft von Spitzensport und Breitensport. „Wie eine Medaille zwei Seiten hat, so ist das Ehrenamt mit dem Spitzensport fest verbunden. Das Ehrenamt ist dabei das Rückgrat für den Erfolg unserer Top-Athletinnen und -Athleten, die alle einmal klein angefangen haben. Hinter jedem tollen Spitzensportler stehen nicht nur die Familien und Freunde, sondern auch starke Vereine sowie engagierte Trainer und Betreuer. Sie alle sind Vertreterinnen und Vertreter einer leistungsbereiten Generation, die vieles ihrem Sport unterordnen und die uns vorleben, dass es sich lohnt, Leistung zu erbringen. Auch dafür zeichnen wir sie heute aus“, sagte der Sportminister.

Preisträger Sport:

Dr. Nele Alder-Baerens (Ultra Sport Club Marburg) Ultraläuferin

Yannik Rüddenklau (TTG Büßfeld) Tischtennis

Michael Feistle (SSG Blista Marburg) Goalball

Patrick Lange (DSW 1912 Darmstadt) Triathlon

Alexander Wieczerzak (Judo Club Wiesbaden 1922) Judo

Felix Rijhnen (ERSG Darmstadt) Speedskating
Dorothee Schneider (Frankfurt Turnierstall Schwarz-Gelb) Reitsport
Pascal Eisele (SV Fahrenbach 1912) Ringen

Preisträger Ehrenamt:

Günther Bausewei, Fußball
Renate Denk, Handball
Franz Hirt, Fechten

Norbert Möller, Sportartübergreifend

Hans-Jürgen Otter, Turnen

Diethard Patzelt, Sportartübergreifend

Hintergrund:

Zur Anerkennung sportlicher Leistungen und zur Anerkennung besonderer Verdienste um den Sport in Hessen wurde die Sportplakette des Landes Hessen gestiftet. Sie wird jährlich an Personen oder Mannschaften, die nach internationalen und nationalen Maßstäben sportliche Höchstleistungen erzielt haben und durch ihre sportliche Haltung Vorbild sind verliehen sowie an Personen, die sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in Vereinen und Verbänden um die Jugend- oder Breitenarbeit im Sport besonders verdient gemacht haben.

Ab sofort gibt es einen Newsletter, der über die gesamte Bandbreite des „Sportland Hessens“ informiert.

« Innenminister Peter Beuth: „Abschiebungshaft in Hessen folgt klaren Regeln“ Innenminister Peter Beuth: „Im Odenwald entsteht historisch Neues für ganz Hessen“ »