Hessen verleiht auch in diesem Jahr die Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“. Die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth ermuntern, Persönlichkeiten und Gruppen aus dem Rheingau-Taunus, die sich durch ein besonderes ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich hervorheben, vorzuschlagen. Benennungen können von Kommunen, Vereinen, Kirchen, Initiativen und in begründeten Fällen auch von Einzelpersonen noch bis 15. September 2021 vorgenommen werden.

„Viele Bürgerinnen und Bürger im Rheingau-Taunus engagieren sich in unterschiedlichen Lebensbereichen wie beispielsweise Nachbarschaftshilfe, Jugendarbeit, bei Tafeln, im Sport oder in der Begleitung schwerstkranker Menschen in Hospizinitiativen“, erklärten die Abgeordneten. Mit der Landesauszeichnung würden herausragende, beispielgebende Leistungen gewürdigt, z.B. bei der Entwicklung neuer Initiativen, deren Nachahmung wünschenswert ist.

Auch Engagement, das die Integration fördere, Kinder und Jugendliche ans Ehrenamt heranführe, Hilfe zur Selbsthilfe im Bereich der Familien und Senioren aktiviere oder lokale Unterstützungsstrukturen schaffe, komme für eine Auszeichnung in Frage. „Mit der Ehrung übermittelt die Landesregierung Anerkennung und Dank für verantwortungsvolles bürgerschaftliches Wirken. Denn gerade bei den gegenwärtigen gesellschaftlichen Herausforderungen kommt dem ehrenamtlichen Engagement ein besondere Bedeutung zu“, so Müller-Klepper und Beuth.

Informationen zur Landesauszeichnung gibt es unter www.hsm.hessen.de in der Rubrik Familie & Soziales/Ehrenamt und Freiwilligendienst.
Vorschläge können über das Online-Formular bei der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Hessen e.V. (LAGFA) eingereicht werden: landesauszeichnung@lagfa-hessen.de

« Innenminister Peter Beuth: „Deutlich überzogen und nicht generationengerecht“ Innenminister Peter Beuth: „Land steht fest an der Seite der Hilfsorganisationen“ »