• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden/Hohenstein. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat Horst Enders im Rahmen einer Feierstunde der Gemeinde Hohenstein mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Der 76-jährige hatten sich zur Kommunalwahl am 14. März 2021 nicht mehr um ein erneutes Mandat beworben.

„Es ist mir eine besondere Freude heute einen unermüdlichen Menschen für sein kommunalpolitisches und ehrenamtliches Lebenswerk auszuzeichnen. Horst Enders ist ein Urgestein der Hohensteiner Kommunalpolitik, der die Geschicke seiner Heimatgemeinde über 49 Jahre maßgeblich mitgeprägt hat. Mit seiner ausgleichenden Art, seinem hohen Gemeinsinn und seinem vorbildlichen Verantwortungsbewusstsein hat er sich über Parteigrenzen hinweg bei den Bürgerinnen und Bürgern höchstes Ansehen erworben. Unser gesellschaftlicher Zusammenhalt lebt von Ehrenamtlichen wie Horst Enders. Die Freiherr-vom-Stein-Plakette soll unseren Dank und unsere Wertschätzung für diese Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Zugleich verdeutlicht die Ehrung, dass Horst Enders ein besonderes Vorbild ist, dem hoffentlich viele Hohensteinerinnen und Hohensteiner nacheifern werden“, sagte Innenminister Peter Beuth bei der Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette im Ortsteil Strinz-Magarethä.

Von 1972 bis 2021 war Horst Enders kommunalpolitisch aktiv. Während er in den 70er Jahren insgesamt neun Jahre das Amt des Beigeordneten bekleidete, war er in den 80er Jahren sowohl in der Gemeindevertretung als auch im Ortsbeirat von Strinz-Margarethä aktiv. Von 1993 bis 2021 und damit über 28 Jahre in Folge übernahm er als Vorsitzender der Gemeindevertretung Hohenstein Verantwortung. Von 2001 bis 2021 stand er darüber hinaus als Mitglied des Ortsbeirates seines Heimatortes den Bürgerinnen und Bürger als Ansprechpartner zur Verfügung. Diese herausragende ehrenamtliche Vita wurde bereits 2004 durch das Land Hessen mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen gewürdigt.

Hintergrund: Freiherr-vom-Stein-Plakette

Die Freiherr-vom-Stein-Plakette ist die höchste Auszeichnung des Landes für kommunale Verdienste. Sie wird Persönlichkeiten zur Würdigung von herausragenden und überörtlichen

Leistungen auf dem Gebiet der kommunalen Selbstverwaltung verliehen. In den vergangenen fünf Jahren wurde sie in Hessen acht Mal verliehen. Die außerordentliche Beständigkeit und Dauer der ehrenamtlichen Verdienste ist eine wesentliche Voraussetzung für die Auszeichnung. Hierbei wird in aller Regel ein Zeitraum von mindestens 40 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit auf kommunaler Ebene vorausgesetzt. Im Rheingau-Taunus-Kreis wurde diese Ehre seit 1956 insgesamt zehn Personen zuteil. Horst Enders ist der elfte Träger der Plakette.

« Land fördert Jugendbegegnung Innenminister Peter Beuth: „Wertvolle Richtschnur, um Vertrauen zu schützen“ »