• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden/Waldems. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat der Gemeinde Waldems einen Zuwendungsbescheid in Höhe von mehr als 21.000 Euro für die Beschaffung eines neuen Einsatzleitwagens (ELW 1) für die Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch übergeben.

„Die flächendeckende Förderung moderner Einsatzwagen in Hessen ist von herausragender Bedeutung für den Brandschutz in Hessen. Deshalb unterstützt die Hessische Landesregierung seine Feuerwehren mit Rekordsummen. Dass wir hierbei auch unsere kleineren Ortsteilfeuerwehren, die für den Brandschutz aber umso wichtiger sind, nicht aus dem Blick verlieren, zeigen die umfangreichen Förderungen der vergangenen Jahre in Waldems. Die Ortsteil-Feuerwehren bilden das Rückgrat der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in der Kommune. Die erneute Landesförderung soll ein weiterer Motivationsschub für die bisher geleistete Arbeit der Brandschützerinnen und Brandschützer hier in Waldems sein und gleichzeitig unsere Wertschätzung für das großartige Engagement der ehrenamtlichen Einsatzkräfte ausdrücken“, betonte Innenminister Peter Beuth.

Die finanzielle Unterstützung der Feuerwehren im ganzen Land bei der Beschaffung modernster Fahrzeuge und dem Bau zeitgemäßer Feuerwehrhäuser ist das Kernelement der hessischen Brandschutzförderung und von grundlegender Bedeutung für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Die Hessische Landesregierung hat in den vergangenen drei Jahren insbesondere in Waldems für eine vollumfängliche finanzielle Unterstützung der Ortsteil-Feuerwehren gesorgt. 2017 unterstützte das Land den Bau einer neuen Fahrzeughalle der FFW Waldems-Niederems mit mehr als 42.000 Euro. Für die Beschaffung eines neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug der FFW Esch erhielt die Kommune 2018 eine Zuwendung in Höhe von rund 50.000 Euro. Erst im vergangenen Jahr wurde der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wüstems mit einer Summe von mehr als 76.000 Euro gefördert.

Die Freiwillige Feuerwehr Waldems besteht aus sechs Ortsteilfeuerwehren mit insgesamt mehr als 170 aktiven Mitgliedern, sechs Jugendfeuerwehren mit rund 60 Nachwuchsbrandschützern sowie sechs Kindergruppen mit mehr als 40 Kindern.

„Die Freiwilligen Feuerwehren in Waldems sind eine große Familie, die sich durch großen Einsatz auszeichnet. Auch im Nachwuchsbereich sind die Kameradinnen und Kameraden sehr aktiv, um neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen. Für die unzähligen Stunden und die Freizeit, welche die Brandschützerinnen und Brandschützer opfern, um für ihre Mitmenschen in Waldems da zu sein, gebührt ihnen allen unser Dank“, betonte Peter Beuth.

Im vergangenem Jahr stieg die Garantiesumme für den Brandschutz bereits deutlich auf 40 Millionen Euro. 2020 stehen 41 Millionen Euro für den Brandschutz in Hessen zur Verfügung. Im gesamten Rheingau-Taunus-Kreis konnten in den vergangenen beiden Jahren 23 neue Fahrzeuge und fünf Feuerwehrhäuser mit einer Gesamthöhe von mehr als 1,5 Millionen Euro gefördert werden.

Informieren Sie sich auch im Newsletter, über die gesamte Bandbreite des „Brand- und Katastrophenschutzes“.

« Innenminister Peter Beuth: „Konsequent und erfolgreich gegen Einbruchskriminalität“ 1.350 Euro für den Idsteiner Tennisclub Grün-Weiß e.V. »