• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden/ Taunusstein. Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Taunusstein hat Innenminister Peter Beuth 26 Brandschützer für ihr jahrzehntelanges pflichttreues Engagement geehrt und die Stadtjugendfeuerwehr Taunusstein als „Feuerwehr des Monats September 2021“ ausgezeichnet. Die Nachwuchsbrandschützer hatten in der Hochphase der Corona-Pandemie 2020 einen geplanten Feuerwehr Stadtwettbewerb als interaktiven Online-Stadtwettbewerb mit A- und B-Teil für die Nachwuchsfeuerwehren der Stadt durchgeführt. Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert.

„Zusammenhalt und Gemeinschaft sind wesentliche Elemente der ehrenamtlichen Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehren in Hessen. Mit der Durchführung des interaktiven Online-Stadtwettbewerbes hat die Stadtjugendfeuerwehr Taunusstein einmal mehr unter Beweis gestellt, mit welchen kreativen Ideen das Zusammengehörigkeitsgefühl auch in Corona-Zeiten gestärkt werden kann. Diese schöne Aktion hat den Taunussteiner Feuerwehrnachwuchs begeistert und ist beispielgebend für andere Feuerwehren in Hessen. Das Land stellt mit der Auszeichnung ‚Feuerwehr des Monats‘ besondere Aktivitäten im Bereich der Feuerwehren heraus und bringt damit den besonderen Wert der Feuerwehren für den Brandschutz zum Ausdruck. Genau dies stellten die Kameradinnen und Kameraden mit dem Online-Wettbewerb unter Beweis, wofür ich die Stadtjugendfeuerwehr Taunusstein sehr gerne als ‚Feuerwehr des Monats September 2021‘ auszeichne“, sagte Innenminister Peter Beuth bei der Übergabe der Urkunde, die er Rahmen der Jahreshauptversammlung überreichte.

Insbesondere die Taunussteiner Jugendfeuerwehren mussten im vergangenen Jahr viele Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen lassen. Geplante Unternehmungen, wie die Durchführung eines Zeltlagers oder der Besuch im Freizeitpark entfielen ebenso, wie der Stadtwettbewerb der Taunussteiner Jugendfeuerwehren. Mit der Ausrichtung eines Online-Stadtwettbewerbs wurde den Kindern über das Internet wieder etwas Feuerwehr-Alltag vermittelt. In Taunusstein gibt es insgesamt neun Jugendfeuerwehren mit rund 90 Nachwuchsbrandschützern.

Minister ehrt 26 Brandschützer der Taunussteiner Feuerwehren

Auf der Jahreshauptversammlung übergab Minister Peter Beuth einen Förderbescheid in Höhe von 500 Euro und ehrte 26 Brandschützer der Taunussteiner Feuerwehren für ihren jahrzehntelangen Einsatz: „Die Freiwilligen Feuerwehren von Taunusstein haben im vergangenen Jahr mit 288 Einsätzen und deutlich mehr als 7.000 Einsatzstunden erneut ihre Schlag- und Tatkraft unter Beweis gestellt. Das verdient unser aller Respekt und unsere Wertschätzung. Als Ausdruck des Dankes der Hessischen Landesregierung darf ich heute eine ganze Reihe besonders verdiente Mitglieder der Taunussteiner Feuerwehr mit Brandschutzehrenzeichen für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz würdigen“, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth.

Die folgenden Feuerwehrangehörige wurden vom Hessischen Innenminister Peter Beuth für ihren langjährigen Einsatz geehrt:

Goldenes Brandschutzehrenzeichen am Bande (Sonderstufe; 50 Jahre Dienstzeit):
Rolf Eisele, Peter Usinger

Goldenes Brandschutzehrenzeichen am Bande (40 Jahre Dienstzeit):
Bernd Bobak, Oliver Kalina, Frank Hofmann, Andreas Rücker

Silbernes Brandschutzehrenzeichen am Bande (25 Jahre Dienstzeit):
Thomas Jendryschik, Florian Schön, Stefan Ungethüm, Sascha Emsermann, Marcus Brinkmann, Thomas Oehlke, Michael Zander, Sebastian Wüst, Lars Bobak, Uwe Müller, Frank Rockland, Bastian Usinger

Goldene Ehrennadel (Eintritt in die Ehren- und Altersabteilung nach mind. 20-jähriger Dienstzeit):
Kurt Schmidt, Hartmut Rücker, Alfred Kaiser, Gerhard Kaiser, Achim Feix, Axel Petri, Ralf Thomas

Rheingau-Taunus hat von Erhöhung der Garantiesumme profitiert

„Wir können den zahlreichen freiwilligen Brandschützerinnen und Brandschützern der Freiwilligen Feuerwehren in Taunusstein die Arbeit vor Ort nicht abnehmen. Aber wir arbeiten stetig daran, unsere Angebote und Unterstützungsleistungen auszubauen und die Anerkennungskultur weiter zu stärken. Wir brauchen engagierte Menschen wie Sie und ich hoffe, dass Ihnen die Arbeit in der Feuerwehr auch Freude und Anerkennung bringt“, so der Innenminister.

Allein im vergangenen Jahr 2020 hat das Land rund 24 Millionen Euro in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen sowie in Baumaßnahmen an Feuerwehrhäusern investiert und dabei mit einer Förderquote von mehr als 90 Prozent den hessenweiten Bedarf erneut fast vollständig gedeckt. Die Basis dafür ist die Garantiesumme für den Brandschutz: Nach 41 Millionen Euro im Jahr 2020 stehen in diesem Jahr sogar 42 Millionen Euro für die Ausstattung, Ausbildung und Technik sowie für die Förderung des Ehrenamtes im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes zur Verfügung.

Der Ausbau der Garantiesumme für den Brandschutz ist eine wichtige Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Damit werden bestmögliche Rahmenbedingungen für die wertvolle Arbeit der Feuerwehren geschaffen und gleichzeitig die Wertschätzung der Hessischen Landesregierung für die wichtige Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte ausgedrückt. Der Rheingau-Taunus-Kreis hat von der Erhöhung der Garantiesumme im Brandschutz deutlich profitiert: In den vergangenen beiden Jahren wurden insgesamt 14 Fahrzeuge und vier bauliche Maßnahmen mit einer Gesamthöhe von mehr als 1,4 Millionen Euro gefördert. Allein im vergangenen Jahr 2020 wurden Zuwendungen für fünf Fahrzeuge und einem Neubau bewilligt oder vorbeschieden mit einem Volumen von mehr als 630.000 Euro.

Hintergrund: Feuerwehr des Monats

Als „Feuerwehr des Monats“ werden seit August 2007 vom Hessischen Innenministerium Freiwillige Feuerwehren ausgezeichnet, die gute, interessante oder erfolgreiche Ideen in die Tat umgesetzt haben. Diese Ideen sollen nicht verborgen bleiben, sondern anderen Feuerwehren als gutes Beispiel dienen. Die Ausgezeichneten werden deshalb regelmäßig im „FLORIAN Hessen“ und auf der Internetseite des Hessischen Innenministeriums vorgestellt. Zudem erhält die Freiwillige Feuerwehr noch eine Anerkennungsprämie in Höhe von 1.000 Euro. In den vergangenen zwölf Jahren konnten bereits mehr als 150 Freiwillige Feuerwehren in Hessen ausgezeichnet werden. Die Jugendfeuerwehr Taunusstein ist die siebte Feuerwehr des Monats. Im Landkreis erhielt zuletzt die Freiwillige Feuerwehr Niedernhausen mit einer Löscheimer-Verteil-Aktion die Auszeichnung („Feuerwehr des Monats November 2018“).

Informieren Sie sich auch im Newsletter, über die gesamte Bandbreite des „Brand- und Katastrophenschutzes“.

« Innenminister Peter Beuth: „Ausbildung auf Kreisebene künftig mit Virtual Reality“ Innenminister Peter Beuth: „Bürger können sich in Hessen sehr sicher fühlen“ »