Das Land unterstützt Begegnungsveranstaltungen von Kindern und Jugendlichen, die im Rahmen der Aktionswoche „Into Focus“ rund um den Weltkindertag 2021 stattfinden werden. Hierauf weisen die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth die Jugendgruppen und –initiativen im Rheingau-Taunus hin. Sie ermuntern, bei der Aktionswoche mitzumachen und sich um eine Zuwendung zu bewerben.

„Kinder und Jugendliche haben in den letzten Monaten wegen der Corona-Pandemie auf vieles verzichten müssen - nicht nur aufgrund der Schul- und Kitaschließungen, sondern auch wegen der eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten. Ihre Kontakte waren stark eingeschränkt. Sie sollen nun wieder ihre Räume zurückerobern, wo sie sich begegnen und selbst gestalten können“, so die Abgeordneten.

Als Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für die Solidarität, die die jungen Menschen gezeigt hätten, würden 50 Events mit jeweils 500 Euro gefördert, die zwischen dem 13. und 26. September 2021 vonstattengehen. Die Mittel können zum Beispiel für Technik, Raummiete oder Verpflegung verwendet werden.

Aufgerufen seien insbesondere Jugendgruppen, die selbst etwas auf die Beine stellen wollen. „Je höher der Grad der Selbstorganisation, desto besser.“ Antragsberechtigt sind Vereine (auch Fördervereine von Schulen), Verbände, Stiftungen, Kirchengemeinden.

Der Antrag mit einer kurzen Beschreibung des Vorhabens ist per Post zu schicken an: Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Landesbeauftragte für Kinder- und Jugendrechte (LBKR), Sonnenberger Str. 2/2a, 65193 Wiesbaden. Um eine zügige Bearbeitung zu gewährleisten, sollte er zuvor per mail übermittelt werden an: lbkr@hsm.hessen.de

Anträge müssen bis spätestens 30. Juli 2021 vorliegen. Nähere Infos unter: https://hessenlink.de/HMSI174

« Der neue Wahlkreisbrief ist da! Innenminister Peter Beuth: „Urgestein der Hohensteiner Kommunalpolitik“ »