Die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth rufen die Kommunen, Vereine, Verbände, Kirchen, Stiftungen, Unternehmen und Initiativen im Rheingau-Taunus auf, sich mit Projekten um den Hessischen Demografie-Preis 2021 zu bewerben. Er steht unter dem Motto „Wo Ideen Freiraum haben! Leben auf dem Land“.

„Gefragt sind kreative Ideen, die die Lebensqualität auf dem Land verbessern. Mit dem Preis unterstützen wir Initiativen vor Ort, die mit Phantasie und Mut dazu beitragen, dass der ländliche Raum auch in Zukunft lebenswert bleibt. In den Zeiten der Corona-Pandemie bietet dies eine besondere Chance. Denn mancher sieht jetzt die Vorzüge des Lebens auf dem Land mit anderen Augen“, erklärten die CDU-Politiker.

Durch die Auszeichnung werde das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für ihre Heimat gewürdigt. „Sie geben anderen ein gutes Beispiel, sich ebenfalls mit Herzblut für unsere Region einzusetzen“, so Müller-Klepper und Beuth. Sie erinnerten daran, dass 2014 bereits Projekte aus Aarbergen und Heidenrod unter den Preisträgern des Wettbewerbs waren.

innovative und nachhaltige Projekte gesucht
Mit dem Demografie-Preis können bereits bestehende Projekte in den Themenfeldern „Jugend“, „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“, „Fachkräfte und Familienfreundlichkeit“, „Innenentwicklung und Infrastruktur“, „Grundversorgung und Mobilität“, „Seniorinnen und Senioren“ oder „Kultur und Tradition“ ausgezeichnet werden. „Drei Kriterien sind bei der Bewertung durch die Jury entscheidend: Innovationsgehalt, Übertragbarkeit und Nachhaltigkeit“, erläuterten die Abgeordneten. Wichtig sei, dass die Projekte eine Vorbildfunktion haben und von anderen Kommunen übernommen werden können. Sie müssten dauerhaft angelegt sei. Einmalige Aktionen seien nicht geeignet.

Falls Projekte aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant fortgeführt oder weiterentwickelt werden konnten, stelle dies kein Ausschlusskriterium für eine Bewerbung dar. Entscheidend sei, dass die Projekte vor der Pandemie bereits etabliert waren und auch danach mit neuem Schwung vorangetrieben würden.

Bewerbungsschluss 18. März 2021
Der Demografie-Preis, den die Hessische Staatskanzlei ausgeschrieben hat, wird zum 12. Mal vergeben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 24.000 Euro. Einsendeschluss für Bewerbungen, die ausschließlich online möglich sind, ist am 18. März 2021. Weitere Informationen sowie den Bewerbungsbogen gibt es im Internet unter: www.hessen.de

Ansprechpartnerin bei Fragen: E-Mail: birgit.imelli@hessen-agentur.de, Tel.: 0611 / 950 17 - 83 73

« Innenminister Peter Beuth: „Zukunftsweisend im Kampf gegen Cyberkriminelle“ Innenminister Peter Beuth und Gesundheitsminister Kai Klose „‚Praxistage‘ beginnen am letzten Februarwochenende“ »