• eine Pressemiteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    "Dass im Zusammenhang mit einem weiteren Bedrohungsfall eine Datenabfrage in den polizeilichen Systemen erfolgt sein könnte, ist ungeheuerlich. Die unsäglichen Drohungen sind für sich genommen schon besonders schwerwiegend. Zu den Drohungen wurde in Vergangenheit und dazu wird auch weiterhin mit Nachdruck und allen zur Verfügung stehenden Mitteln ermittelt. Der Verdacht, dass nunmehr in drei Fällen womöglich ein Zusammenhang zu erfolgten Drohungen und Datenabfragen in polizeilichen Systemen bestehen könnte, lastet schwer. Diese neue Dimension der Ermittlungen wurde mir erst am vergangenen Mittwoch berichtet. Am Tag darauf habe ich daher den polizeilichen Sonderermittler beauftragt, die Ermittlungen zu übernehmen und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln voranzutreiben, um den oder die Straftäter ihrer gerechten Strafe zuzuführen und den schwerwiegenden Verdacht vorbehaltlos aufzuklären."

« Innenminister Peter Beuth: „NSU 2.0-Ermittlungen haben höchste Priorität“ Innenminister Peter Beuth: „Der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger verpflichtet“ »