Der Landeswettbewerb „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive“ geht in die nächste Runde. Wie die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth mitteilen, ist die Ausschreibung für 2021 erfolgt. Sie ermuntern Kommunen und private Initiativen im Rheingau-Taunus, sich mit Projektideen für lebendige Innenstädte zu bewerben. Gesucht und gefördert werden beispielhafte kommunale und privat initiierte Konzepte und Strategien für die nachhaltige Stärkung und Entwicklung der Zentren.

„Gerade angesichts der Corona-Pandemie ist es eine große Herausforderung, die Kernbereiche als Handels- und Lebensraum sowie Erlebnisort zu erhalten. Gefragt sind Aktionen und Initiativen, die der aktuellen Situation Rechnung tragen. Das Preisgeld, das mit der Auszeichnung verbunden ist, hilft bei der Umsetzung“, so die CDU-Politiker. Insgesamt stehen 160.000 Euro bereit. Für ein Projekt können bis zu 25.000 Euro bewilligt werden.

Beispielhaft und vorbildlich ist nach den Worten der Abgeordneten die Initiative der Geisenheimer Aktiv Gruppe e.V., deren Konzept „Einkaufen in Geisenheim“ beim letztjährigen Wettbewerb ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 8.000 Euro unterstützt wurde. Müller-Klepper und Beuth erinnern daran, dass auch 2019 ein Preisträger aus dem Rheingau-Taunus kam: die Freie Initiative Stadtgarten Bad Schwalbach. Ihr wurden für die Schaffung von Begegnungspunkten unter dem Motto „Bad Schwalbach mit allen Sinnen genießen“ 15.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Mit der Innenstadt-Offensive lenke das Land gemeinsam mit Partnern aus dem öffentlichen Bereich und der privaten Wirtschaft als Public Private Partnership das Augenmerk auf die Zentren. Ziel seien neue Impulse für die Stadtentwicklung.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es unter www.abindiemitte-hessen.de. Einsendeschluss ist am 14. Februar 2021.

« Innenminister Peter Beuth und Gesundheitsminister Kai Klose „Land informiert über Impftermin-Anmeldung“ Integration im Kreis voranbringen »